Unberührte Natur, einsame Strände, eine besondere Kultur mit faszinierenden Mythen - Neuseeland steht für viele Sehnsüchte und Wünsche. Wenn nicht dort, wo soll sonst das irdische Paradies zu finden sein? Viele haben ein Bild von dieser südpazifischen Inselgruppe im Kopf, eine Vorstellung vom Paradies auf Erden. Aber: Ist es das auch?

Viele haben ein Bild von dieser südpazifischen Inselgruppe im Kopf, eine Vorstellung vom Paradies auf Erden. Ist es das? Um dies herauszufinden machte sich Tobias Hauser auf die Reise. Doch zuerst hat er versucht das Beste zu machen, was ein Fotograf tun kann: Erstmal alles vergessen, Bilder und Erzählungen verdrängen und damit Raum schaffen für Neues, Ungeahntes, für eine Begegnung mit diesem anziehenden Land, frei von Erwartungen und Wunschvorstellungen. Dafür bietet sich Neuseeland geradezu an: Hinfahren, sich einlassen – auf die Natur, auf die Menschen und auf ihre Kultur.

Tobias Hausers Vortrag
ist eine ganz persönliche
Liebeserklärung an Neuseeland.


Was er dabei erlebt und gesehen hat, das berichtet er in seinem neuen Vortrag. 

Sagenhafte Vielfalt im Kiwi Wonderland
Die Inseln der Kontraste sind von unglaublicher Vielfalt, sie bezaubern mit immergrünen, märchenhaften Regenwäldern, deren uralte Kauribäume und Südbuchen, in saftige Moose gebettet sind. Die fast menschenleere Wildnis des Fjordlands übt mit seinen mächtigen Bergen, tosenden Wasserfällen und unzähligen Flussläufen eine überwältigende Anziehungskraft aus. Geothermal aktive Regionen machen mit Rauch- und Feuerzeichen auf sich aufmerksam. Ihre Pech und Schwefel speienden Vulkane, explosive Geysire und heiße Quellen zeugen von der unruhigen Erde. Die oft von Nebelschwaden und schweren Wolken verhüllte Schönheit der Südalpen lässt Alpinherzen höher schlagen. Hier schieben sich kolossale Gletscher in alle Richtungen die Täler hinab und berühren mit ihren zerklüfteten Zungen Wälder, bevor sie in eisigen Bächen zum Meer fließen oder sich in einen See verwandeln. All das und viele andere Landschaftsformen des Kiwi Wonderland hat Tobias Hauser mit seiner Kamera eingefangen.

Begegnungen im Land der Barfußkönige
Doch um nicht nur das Neuseeland der Reiseführer, sondern auch das Land der Barfußkönige, wie der neuseeländische Schriftsteller Lloyd Jones seine Landsleute nennt, kennen zu lernen, ist Tobias Hauser auch abseits der Touristenrouten unterwegs gewesen. Hier stellte er auch wieder sein unglaubliches Talent Menschen zu fotografieren unter Beweis, welches schon in seinem erfolgreichen Vortrag über Kuba grandios zum Ausdruck kam. Mit einfühlsamen Bildern portraitiert er die Menschen Neuseelands, berichtet von Lebensarten und Geschichten, die oft alles andere als gewöhnlich sind.

Von Possumjägern und Goldsuchern
Es ergeben sich spannende Begegnungen, wie mit dem Possumjäger Phil, den der Fotograf einige Nächte lang mit seiner Kamera durch dichtes Buschland begleitete. Hauser traf in Auckland Sir Edmund Hillary, den berühmten Erstbesteiger des Mount Everest und erfuhr Interessantes über das Bergsteigen in Neuseeland. Im Frühling machte er Bekanntschaft mit Fischern, die es auf ganz besondere Fischschwärme abgesehen hatten. Er besuchte eine Deutsche, die nach Neuseeland ausgewandert ist und dort einen der größten Schafsfarmer geheiratet hat. Er berichtet über die gigantische Milchwirtschaft des Landes, die nicht nur wirtschaftlichen Erfolg sondern auch ökologische Probleme mit sich brachte. Tobias Hauser lernte einen Farmer kennen, der die Not der Gelbaugenpinguine erkannt hat und ihnen ein Schutzreservat errichtete. Und er verbrachte einige Tage mit einem Fischer und dessen kleinen Kutter auf hoher See und lernte die harte Arbeit des Fischfangs kennen, die nicht immer im Einklang mit Wetter und Wasser steht.

Tiefe Einblicke
Nach 5 Jahren Vorbereitungszeit, etlichen Reisen und genauer Recherche ist ein Vortrag entstanden, der tiefe Einblicke in das Land und die Lebensarten seiner Bewohner gewährt . Stimmungsvolle Musik, ausdrucksstarken Bilder, interessante Geschichten und fundierte Informationen zeichnen diesen unterhaltsamen und natürlich live kommentierten Vortrag aus.

Der Referent

Tobias Hauser, geboren in Waldshut-Tiengen, studierte nach seiner Ausbildung zum Energieanlagenelektriker Lehramt in Freiburg. Im Anschluss machte er sich als Fotograf und Fotojournalist selbstständig. Seine Liebe zur Fotografie entdeckte er auf einer Reise nach Amerika vor mehr als 25 Jahren. Seither hat er seinen ganz eigenen, fotografischen Stil entwickelt und ist bereits seit langem in den großen Veranstaltungshäusern und bei renommierten Unternehmen im deutschsprachigen Raum präsent. Tobias Hauser ist zudem Gründer und Veranstalter des jährlich stattfinden Mundologia-Festivals in Freiburg, welches als größtes Festivals Mitteleuropas für Fotografie, Abenteuer und Reise gilt.

www.tobias-hauser.de